der wind hebt an.

lyrik & poesievideo

Video abspielen

es ist leichter

luft als wasser zu

hören

durchqueren

fehlende

monde

durchsickern

als ton

gewiss

ich füge

walte

weiß

zwei

deutlich

spüre

füge ich

mich

in ein exil

dieses nicht

souverän

noch

ort

stromert

weich und steif

zugleich

geküsst

verflochten

gleichwohl

in gegensatz

alles existiert

doch ich

nicht

doch

 

 

der wind

hebt an

unermesslich

luft wallt

und wogt

sieh! wie

winde sich

heben und

tragen fort

fort und dahin

wind hebt sich

auf ruhigen

dächern

dort lichter

dort mehr

aus schäumen

getaucht

in korallenaugen

wo die sonne

in abgründen

ruht

im mund

verstorbne

formen

meine gegenwart

ist porös

ausgeatmetes meer

break, mein körper

diese nachdenkliche form

unermesslich luft

fliegt davon

geblendete seiten

durchbohrte

chlamydienhaut

open poems 2020.
zebra. poetry film festival.

entstanden ist der text „der wind hebt an“ als vorlage für ein poesievideo, welches für das poesiefestivals 2020 in berlin produziert wurde.  die teilnehmer*innen der open poems klasse 2020 (geleitet von uljana wolf) sollten ihre videos corona-bedingt in einer live-sendung präsentieren. dieses event am 07.06.2020 fiel aber einem hinterhältigen glitch zum opfer.

die neue premiere soll nun im zuge des internationalen ZEBRA Poetry Film Festivals (19. – 22. November 2020) am haus für poesie stattfinden.

Text, Schnitt und Produktion: Maë Schwinghammer

Videografie: Michèle Yves Pauty